Farbenzauber aus Papp-Röhren

Höhepunkt des Darmstädter Heinerfestes war auch dieses Jahr ein farbenfrohes Feuerwerk. Statt vom Herrngarten wurde es diesmal vom Dach des Darmstadtiums gezündet. Hinter all den Funken und Effekten steht ein Mann, Thomas Fischer vom Heidelberger Unternehmen Wilhelm Beisel Pyrotechnik. Im Interview erklärt der Pyrotechniker den langen Weg zum fertigen Feuerwerk.

Wie sehen die Aufbauarbeiten für das Heinerfest in Darmstadt aus?

Fast alle Effekte für das Feuerwerk werden in unseren Vorbereitungsräumen in Heidelberg fertig montiert. Dann werden die Abschusssysteme in speziellen Kisten verpackt und mit einem LKW nach Darmstadt gefahren. Erst dort werden sie auf dem Dach des Darmstadtiums mit dem Zündsystem verbunden. Eine Stunde vor dem Feuerwerk wird aus Sicherheitsgründen zusätzlich zur Dachfläche des Darmstadtiums der komplette Vorplatz gesperrt und von Ordnern bewacht.

Wie viel Zeit nimmt die Vorbereitung für so ein Feuerwerk in Anspruch?

Hinter solch einem Feuerwerk steckt eine Menge Arbeit. Erst müssen Genehmigungen eingeholt und das Programm erstellt werden. Nach dem Feuerwerk wird alles wieder abgebaut und der Platz gereinigt. Dadurch kommt eine Vielzahl an Arbeitsstunden zusammen.

Rotfarbener Feuerwerkskörper explodiert

Ein Feuerwerkskörper explodiert

Um was für Geschosse handelt es sich?

Mit den üblichen Silvesterraketen hat unsere Show nichts zu tun. Wir verwenden neben speziell für Nahbereiche entwickelten Effekten überwiegend so genannte Bombetten. Dabei handelt es sich um Pappkörper, die mit dem Effektsatz gefüllt oder bestückt sind.

Funktioniert das Feuerwerk auch im Regen?

Unsere Abschusssysteme werden mit einer nicht brennbaren Folie geschützt, durch die wir auch durchschießen können. So sind wir unabhängig vom Wetter.

Wie sind Sie dazu gekommen und was reizt Sie am Beruf?

Als ehemaliger „Junior“ lag es nahe, den Betrieb von meinem Vater zu übernehmen. Pyrotechnische Schauspiele an den Himmel zu bringen ist zwar jede Menge Arbeit und Papierkrieg, aber wenn die Show so läuft, wie wir es geplant haben, dann macht es einfach Spaß.

Gibt es noch andere Tätigkeiten neben dem Durchführen solcher Großfeuerwerke?

Wir bieten eine breite Palette von Dienstleistungen an. Darunter Feuerwerke mit Live-Musik, Indoorfeuerwerke oder auch pyrotechnische Inszenierungen für Produktpräsentationen und Künstler-Shows.

Die großen Volksfeste finden überwiegend im Sommer statt. Was macht ein Pyrotechniker im Winter?

Wir beschäftigen uns auch mit dem Groß- und Einzelhandel mit Feuerwerkskörpern aller Art – von der Wunderkerze bis zum Großfeuerwerkseffekt ist ständig alles am Lager. Ebenso gibt es einen ganzjährigen Werksverkauf, da unter dem Jahr jeder mit einer Ausnahmegenehmigung vom Ordnungsamt Silvesterfeuerwerk kaufen und verschießen darf.

Vielen Dank für das Gespräch!

Interview: Eric Scharfenort | Archivbilder: Martin Krauß